Thaliaveranstaltung widmete sich der amtlichen Verschwörungstheorie

24. Mai 2011

Knapp 500 Personen waren im Thalia bei der Veranstaltung „10 Jahre Nine Eleven“ anwesend, davon waren geschätzte 400 Personen dem Thalia-Freundeskreis zuzurechnen, welcher dieses Ereignis gratis besuchen durfte. Etwa eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn begannen ein Dutzend Aktivisten, mit dem Publikum in Kontakt zu treten, Infoblätter zu verteilen und Fragen zu beantworten.
Die respektvolle Herangehensweise der 9/11-Zweifler vor dem Thalia-Eingang öffnete ihnen Tür und Tor: Die meisten Veranstaltungsbesucher waren freundlich, aufgeschlossen und an den Informationen der Aktivisten interessiert. Nur ganz wenige Besucher reagierten ablehnend und witterten eine nicht-amtliche „Verschwörungstheorie“.
Die gemischten 9/11-Aufklärer bestanden zum größten Teil aus Teilnehmern vom Infonetzwerk-Hamburg Stammtisch und von der AG Zukunftspolitik Hamburg. Neben einigen Privatpersonen war auch die Partei der Vernunft vertreten.


Wie geplant startete das Programm gegen 20 Uhr, nur wenige 9/11-Kritiker leisteten sich die Achtzehn Euro für eine Eintrittskarte.
Im Thalia waren sogar Publikumsfragen erlaubt, allerdings fühlte sich Hamburgs erster Bürgermeister Olaf Scholz relativ früh durch Kritik an seiner Teilnahme an der nichtöffentlichen Bilderberg-Konferenz letztes Jahr in Sitges, Spanien, angegriffen, und verteidigte sich mit der Behauptung, die Bilderbergkonferenz sei eine Verschwörungstheorie. Ähnlich eisig und humorlos wurden auch weitere Nachfragen der Skeptiker behandelt, bis Moderator Lux nichts mehr von den nicht-amtlichen „Verschwörungstheorien“ hören wollte. So wurden bis etwa 22:15 belanglose Privaterlebnisse zum Besten gegeben (à la „Wie haben Sie denn 9/11 erlebt?!? Wo waren Sie da?!?“) und der islamfeindlichen offiziellen Märchengeschichte gehuldigt.

Was für ein Trauerspiel!

Weitere Berichte gibt es im 911-Archiv und bei Steinberg Recherche.

Nanothermit.de bedankt sich bei allen Aktivisten für ihr ehrenamtliches Engagement! Vielen Dank!

Advertisements

„Nine Eleven in Hamburg“ mit Bürgermeister Scholz im Thalia

12. Mai 2011

Am 22. Mai 2011 wird im Thalia Theater eine Gesprächsrunde zum Thema 11. September 2001 stattfinden. Neben Moritz Rinke, Susanne Koelbl und dem Moderator Joachim Lux ist Hamburgs erster Bürgermeister und damaliger Innensenator Olaf Scholz angekündigt. [1]

In der Ahnung dass an dem Abend die harten Beweise ignoriert oder nur oberflächlich abgehakt werden, hier einige Punkte die für Freunde der Wahrheit und Gerechtigkeit von Interesse sein könnten:

Erinnern wir uns an Gebäude 7?

Angehörige der Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 haben unter dem Namen „Remember Building 7“ eine Kampagne gestartet, um auf Gebäude Nr. 7 hinzuweisen. [2]
Das Salomon Bros. Building wurde 1987 als Gebäude Nr. 7 dem WTC Komplex angegliedert. [3]
Am 11. September 2001 fiel es gegen 17:20 Ortszeit in wenigen Sekunden in seinen eigenen Grundriss. Dabei zeigte es Merkmale einer konventionellen kontrollierten Sprengung: [4]

  • Der Kollaps begann plötzlich und unvermittelt.
  • Die Zerstörung des Gebäudes verlief systematisch und vollständig.
  • Symmetrisches strukturelles Versagen mit Freifallbeschleunigung durch den Weg des grössten Widerstands.
  • Das Gebäude kollabierte komplett und in seinen eigenen Grundriss.
  • Die Zerstörung erzeugte eine Staubwolke deren Volumen mindestens so gross war wie das Gebäude selbst.
  • Vorwissen über die Zerstörung war bei den Medien, FDNY und NYPD vorhanden.

In der offiziellen Geschichtsschreibung wird dieser Abriss von Gebäude Nr. 7 meistens dezent weggelassen, denn dieses Ereignis wirft schwerwiegende Fragen auf:
Warum konnte dieser über fast 200 Meter hohe Wolkenkratzer mit 47 Stockwerken so spontan und vollständig kollabieren?
Wurde das Gebäde gesprengt?
Kann man ein teilweise brennendes Gebäude in wenigen Stunden für eine kontrollierte Sprengung vorbereiten?
Woher kamen die Massen von geschmolzenem Metall in den Kellern der drei vollständig zerstörten Türme? [5]
Warum berichtete die BBC von dem kompletten Einsturz von World Trade Center Gebäude Nr. 7 während es noch aufrecht stehend und klar sichtbar hinter der Reporterin Jane Stanley erkennbar ist? [6]
Wer gab die Tickermeldung in Auftrag auf der diese Prophezeiungen beruhen, wer hatte das Vorwissen?

Die Zwillingstürme

Aber Gebäude 7 steht mit seinem seltsamen Einsturz nicht alleine:
Auch die Art wie die Zwillingstürme zerstört wurden war unglaublich und so noch nie vorher beobachtet worden. Kein Stahlgerüstbau wurde jemals zuvor allein durch Feuer vollständig zerstört.
Bei den Zwillingstürmen ging eine Welle der Zerstörung von den Einschlagszonen der Flugzeuge senkrecht nach unten durch tausende Tonnen Baustahl und wurde dabei nicht etwa abgebremst, sondern beschleunigt! Die US-Amerikanische Untersuchungsbehörde NIST spricht in diesem Zusammenhang sogar von freiem Fall: „[…] the building section above came down essentially in free fall, as seen in videos.“ [7]

Eine Untersuchung der Details wirft unzählige neue Fragen auf:
Warum haben internationale Wissenschaftler reagiertes und unreagiertes thermitisches Material (aka Nanothermit) im Staub der WTC Katastrophe entdeckt? [8] [9]
Hatten islamistische Muslime Zugang zu allen drei Wolkenkratzern?
Wer hatte überhaupt Zugang zu den Gebäuden?
Wer waren wirklich die Terroristen?
etc…

Die offizielle Geschichte

Der offizielle Tathergang, jedenfalls bis kurz vor der Zerstörung der Zwillingstürme, also die angebliche Verschwörung von 19 Arabischen und Ägyptischen Islamisten mit Osama Binladin, wurde von der „National Commission on Terrorist Attacks Upon the United States“, kurz 9/11 Commission genannt, bestimmt, und ihr Ergebnis wurde als der „9/11 Commission Report“ veröffentlicht. [10]
Das National Institute for Standards and Technology, kurz NIST, untersuchte die Vernichtung der Türme oberflächlich und bietet als beste Hypothese Bürobrände und strukturelle Beschädigungen an, räumt jedoch selbst ein dass dies sehr unwahrscheinlich ist.[11]
Da der Bericht der Kommission mit keiner Silbe auf die eigenartigen Phänomene beim Einsturz der drei Wolkenkratzer eingeht, und das NIST keine befriedigende Erklärung anbieten kann, hat Richard Gage die Vereinigung „Architects and Engineers for 9/11 Truth“ ins Leben gerufen. [12]
Inzwischen haben über 1400 professionelle Architekten und Ingenieure eine Petition unterzeichnet, die eine richtige unabhängige Untersuchung der Terroranschläge fordert. [13]

Hamburg hat lange genug geschlafen, es ist an der Zeit aufzuwachen!

Nachtrag:
Hier entwickelt sich gerade eine Debatte um Nine Eleven im Thalia.